DOLM DER WOCHE

H.-C. Strache

Politik | aus FALTER 27/04 vom 30.06.2004

Früher sorgte FPÖ-Chef Hilmar Kabas mit "Sicherheitschecks" in Bordellen für Furore. Nun hat sein Nachfolger Heinz-Christian Strache in Wiens Rotlichtszene nachgesehen. Nicht die vielen Männer, die den Frauen im Stuwerviertel nachzischen, sind ihm zuwider, sondern "die Flut schwarzafrikanischer Prostituierter, die fast alle Asylwerberinnen sind und neben ihren rund zwanzig Euro Taggeld noch zusätzlich rund 3000 Euro Einnahmen aus dem horizontalen Gewerbe verbuchen können". Und: "Zu vernehmen ist auch ein hoher Aggressionsgrad." Der eigentliche Skandal sei aber: Die Frauen werden vom Magistrat auch noch untersucht! Die Gemeinde "tritt als Zuhälter auf", sagt Strache. Mister "Hart, aber herzlich" sollte auch einmal Frauenhäuser und Asylquartiere besuchen. Dann wüsste er, was Afrikanerinnen hier wirklich erleben. Und wer hier wen prügelt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige