PRESSESCHAU

Medien | FLORIAN KLENK | aus FALTER 27/04 vom 30.06.2004

Da lächelt sie aus der Badewanne, die Erika, die "slowakische Miss". Man sieht ihre Brüste, nur der Schaum des Badewassers verdeckt die Scham. Erika ist gemeinsam mit ihrem Mann, einem älteren Herrn, ermordet worden. Und weil laut News angeblich ganz Österreich darüber spricht, hat die Polizei, sonst sehr aufs Amtsgeheimnis bedacht, intime Fotos der Mordopfer herausgerückt, damit sie diese News-Geschichte schmücken. Mädel aus dem Osten darf man ja ruhig nackt zeigen. Ihre Mutter, mit vollem Namen in der Zeitung, darf eh beteuern, dass ihre Tochter keine Hure war. Hoffentlich passiert es diesen News-Fritzen nie, dass ihre Liebsten nach einem Mord derart in der Zeitung noch einmal hingerichtet werden. Hier scheint ein Grundsatz des Journalismus abhanden gekommen zu sein: Opfer, ja selbst Täter sind mit ihrem höchstpersönlichen Lebensbereich nicht an den Pranger zu stellen, ihre Fotos (insbesondere wenn es sich um Nacktfotos handelt) haben für uns Tabu zu sein. Einer der Herausgeber von News heißt Alfred Worm. Er hat sich einst als Aufdecker von Skandalen einen Namen gemacht. Solche Medienskandale müsste er bekämpfen, ehe sie entstehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige