UMFRAGE

What's Rock to You?

Kultur | aus FALTER 27/04 vom 30.06.2004

Peaches (Elektro-Punk-Ikone): Rock and Roll steht für Attitüde und die Auflehnung gegen Autoritäten. Es ist ein Wort, das stärker ist als die Musik, die von ihm beschrieben wird.

Wolf D. Prix (Coop Himmelb(l)au): Rock war die Musik, die einem die Hirnschale weggeblasen und Körper in Bewegung gesetzt hat. Es war die beste Musik, um Mädchen flachzulegen ("Great Balls of Fire", Jerry Lee Lewis). Auf der anderen Seite war Rock ein Zeichen für die Befreiung von altvorderen Klischees, das Außerkraftsetzen von autoritären Regeln und ein Zeichen für absoluten Optimismus ("Sympathy for the Devil", "Gimme Shelter", The Rolling Stones). Aufgehört hat der Rock mit "Vision of Johanna" und "Sad Eyed Lady of the Lowlands" von Bob Dylan. Heutzutage vögeln die Rockstars nur mehr in den Videoclips.

Lemmy Kilmister (Motörhead): Manchmal steht Rock 'n' Roll für Schlägereien im verdammten Backstageraum. Rock 'n' Roll ist jedenfalls das Gegenteil von Feigheit. Auf der Bühne kannst du jeden Tag

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige