NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 27/04 vom 30.06.2004

POP

Brian Wilson: Gettin' In over My Head

Warner

Nach Jahrzehnten im Bett zeigte sich Brian Wilson zuletzt wieder aktiver; so stellte er live die Beach-Boys-Platten "Pet Sounds" und "Smile" (das er im Herbst offiziell veröffentlichen will) nach. Auf seinem ersten Studioalbum seit sechs Jahren führt er nun durch sein privates Paralleluniversum, aus dem böse Geister mittels Kirmes-Neudeutungen seiner großen Songwriting-Kunst und kuscheliger Texte ferngehalten werden. Schön, dass es Wilson dadurch anscheinend halbwegs gut geht. Für den Hörer jedoch ist die Platte, auch wegen eher gruseliger Gastauftritte der Herren Clapton, McCartney und John, ein Wechselbad der Gefühle.

SEBASTIAN FASTHUBER

Jimi Tenor: Beyond The Stars

Kitty-Yo/edel

Jimi Tenor ist wie Helge Schneider. Er wird nie mehr so zwingend und mitreißend sein wie früher. Aber auch wenn er seine Musik in den letzten Jahren meist verdammt privatistisch-spleenig anging, blitzt in ihr doch immer wieder kurz jene Pop-Magie auf, die dem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige