Lebensgefühl Sommer

Kultur | MICHAEL LOEBENSTEIN | aus FALTER 27/04 vom 30.06.2004

FILM Sommerkinos sind mittlerweile eine Fixgröße im Eventkalender der Stadt. Eine Vorschau auf ein paar Wochen zwischen Nischenprogramm und Kulinarik. 

Wann genau in Wien der Trend begonnen hat, Kinoleinwände fix im öffentlichen Raum aufzustellen, ist schwer zu sagen. Sieht man von den Wanderkinos und öffentlichen Filmvorführungen ab, die seit den späten Siebzigern mit medienemanzipatorischem Auftrag durch die Bezirke gezogen sind (und es, im Falle des Veranstalters St. Balbach Art Produktion, immer noch tun - siehe Programmteil), so hat zweifellos das "Kino unter Sternen" der Institutionalisierung des Open-Air-Kinos als Ausgehereignis den Anstoß gegeben.

  Seit 1996 betreiben Judith und Ralph Wieser ihr Freiluftkino im Augarten: eine erfolgreiche Mischung aus aufwendiger Kinotechnik (200 Quadratmeter Leinwand, riesige Zuschauertribüne), internationaler Gastronomie und einem bunten Programmmix aus klassischem Autorenkino, Midnight Movies (heuer dem Trickmeister Ray Harryhausen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige