Vor dem Tore

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 27/04 vom 30.06.2004

NEUES LOKAL Am touristisch hoch frequentierten Michaelerplatz machte ein neues Lokal auf. Auf Entscheidendes hat man dort allerdings vergessen.

Vorher war da so ein Geschäft, in dem man kleine Lipizzanerlampen, Mozartkugeln, Stephansdöme-im-Schneesturm-Glaskugeln und ähnlich wertvolle Andenken erwerben konnte. Dann sprach ein Schild plötzlich von Inventur, die allerdings recht drastisch durchgeführt wurde, nämlich mit Bagger und Bohrer, und flugs war der Souvenirladen in etwas anderes verwandelt, nämlich in ein Lokal, das sich Melandro und im Untertitel Kaffeehaus nennt.

Okay, es ist ja grundsätzlich keine schlechte Idee, an Orten mit hohem touristischem Aufkommen auch entsprechende Verpflegung anzubieten. Schließlich macht das Gehen über Wiens Kopfsteinpflaster die Füße müde. Und grundsätzlich muss man einem Lokal an diesem Ort ja quasi auch dafür dankbar sein, wenn es sich nicht "Sisi", "Café Franz Josef" oder "Zum dampfenden Rossapfel" nennt. Melandro ist ein schöner


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige