WIEDER AM MARKT

Erdbeeren, anders

Stadtleben | aus FALTER 27/04 vom 30.06.2004

Jetzt ist die Erdbeere natürlich nicht besonders exotisch oder gibt es über die Erdbeere eher wenig Unbekanntes zu berichten. Außer vielleicht, dass es mittlerweile doch ein paar Landwirte gibt, die sich darüber Gedanken machen, dass Geschmack und Erdbeere nicht zwei völlig wesensfremde Angelegenheiten sein müssen (z.B. bei Pohl am Rochusmarkt), und außer vielleicht, dass das bisherige Scheißwetter solchen Bestrebungen aber eher abgeneigt war. So viel zum Grundsätzlichen, weiters wäre über die Erdbeere etwa zu sagen, dass Frau Sohyi Kim sie klein schneidet, mit Olivenöl, grob gestoßenem Pfeffer und frischer Minze vermengt und auf ein Gebilde von Büffelricotta und streifig geschnittenem, rohem Branzino drapiert. Und das ist dann schon ziemlich gut und der ziemlich andere Erdbeergenuss. Auch immer gut: Mit altem Balsamico und mit schwarzem Pfeffer.

Erdbeeren, überall auf den Märkten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige