STADTRAND

Eichen weichen!

Stadtleben | aus FALTER 29/04 vom 14.07.2004

Wer zu seinen Sommerbekanntschaften noch nicht den Eichenprozessionsspinner zählen kann, hat eigentlich auch nichts verpasst - außer Ausschlag und im schlimmsten Fall Atemwegsprobleme. Ja, ja, die Raupen, die gerne mal im Einzugsgebiet von Eichen kleine Polonesen inszenieren (in weniger katholischen Gebieten nennt man sie schließlich auch "Eichenpolonesespinner") sind das Ärgernis dieses Sommers. Okay, das eigentliche Ärgernis ist für viele dieser Sommer selbst. Eichenprozessionsspinner machen den Eichen nichts, lassen aber ihre Raupenhärchen munter durch die Gegend schwirren, die auch allergische Reaktionen auslösen können. Deshalb soll man derzeit Eichen meiden - nicht nur bei Blitz und Hagel, sondern auch bei Sonnenschein. Gemein. So was treibt aktive Mountainbiker nämlich ebenso in den Wahnsinn wie muntere Wandersleut. Im Wienerwald ist es ganz schlimm mit den Prozessionen und Polonesen, weshalb Argumente wie "Fahr doch auf der Donauinsel" nur bei sehr betagten Radlern wirklich funktionieren und ansonsten eher hysterisches Gelächter provozieren. Immer noch besser als Eichenprozessionsspinnerhusten. Ende Juli soll es dann wieder vorbei sein mit der Härchenschwirrerei meinen Auskenner. Bis dahin: Eichen weichen! C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige