Billaschreck

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 29/04 vom 14.07.2004

EINKAUFEN Johann P. ist so was wie Regalbetreuer bei Billa: Täglich sucht er systematisch nach Abgelaufenem und lässt sich dafür Frischware geben - gratis. 

Baumstämme, Messino, Twix, Leibnitz, Chokini, Bismarkheringe, Russen, Rocher, Milkinis, Ferrero-Küsschen, Mon Cheri, Lila Pause, Smarties, Waffelblätter, Raffaelo, Smint, Sushi, Knorr-Basis, Maggisuppe, Käse, Bonbons, Weißwurst, Gulaschsuppe, Edle Tropfen, Mehrkornweckerl, Rindfleisch, Grillbauch, Fertigkuchen, Biskotten, Schinken-Ei-Sandwichs, Bananenschnitten, Krautsalat, Knusperminis, Chrunchips und ein Sixpack Bier: Johann P. hat einen Großeinkauf gemacht - bezahlt hat er nur für die Bonbons. Die Waren im Wert von mehr als hundert Euro, die er in zwei Sackerln aus dem Billa Stolberggasse trägt, sind frisch. Zuvor hat der unauffällige Mann Anfang Fünfzig zwei Stunden lang die gleichen Produkte, nur mit überschrittenem Mindesthaltbarkeitsdatum, aus den Regalen herausgesucht. Nett, dass Billa Frische garantiert.

  Wer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige