Schnitzler mit Aussicht

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 30/04 vom 21.07.2004

THEATER Die Festspiele Reichenau sind der Ferrari unter den Sommertheatern: teuer und ausverkauft. Das Erfolgsrezept: Man spielt nur Stücke, die gut zur Umgebung passen. Eine Reportage. 

Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, die Festspiele Reichenau zu besuchen, gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute: Es sind noch ausreichend Karten für alle Vorstellungen vorhanden. Die schlechte: Das gilt erst für nächstes Jahr, heuer ist - wie immer - längst alles ausverkauft. "Im Mai, bevor die Proben begonnen haben, war schon alles verkauft", schwärmt die Reichenauer Prinzipalin Renate Loidolt. "Das muss man sich einmal vorstellen!"

  Vor 16 Jahren haben die Eheleute Peter und Renate Loidolt beschlossen, das Kurtheater in Reichenau aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken. Am Anfang stand ein Befehl: "Schau'n Sie sich das an!" Unter diesem Titel fand am 8. Juli 1988 die erste Premiere statt, ein Karl-Farkas-Abend mit den Burgschauspielern Karlheinz Hackl, Robert Meyer und Kurt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige