Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 30/04 vom 21.07.2004

Sex: Schauspiele (1)

Auf den ersten Blick haben Blicke nicht viel mit Sex zu tun. Dabei spielen sie eine entscheidende Rolle. Am Anfang ist der Blick. Und so wie Blicke töten können, können sie auch sprechen. Meistens haben Frauenblicke nichts Aufregendes zu bedeuten - "Hallo" oder so -, aber auch das ist immerhin eine Einladung, das Wort an sie zu richten. Blicke können aber auch gesprächiger sein, manche sagen zum Beispiel laut und deutlich: "Ich bin zwar verheiratet, aber momentan wäre ich nicht abgeneigt, das zu vergessen ..." Und dann gibt es noch den Blick, dessen Botschaft unmissverständlich ist: "Fick mich." W. K.

Fussball: Premiere

Der Premiere-Anschluss kam doch noch rechtzeitig, weshalb ich bei der Premiere-Premiere der Bundesliga live dabei sein konnte. Erster Eindruck: gemischt. Die Kommentatoren sind besser als bei ATV, und die beiden Kicker im Studio sind eine viel versprechende Paarung: Peter Stöger macht auf seriös (Brille, Anzug), Frenkie Schinkels versucht sich in seinem charmanten Kauderwelsch aus holländischem Akzent und Wiener Slang als Wuchteldrucker. Probleme habe ich allerdings mit der "Konferenzschaltung": Man kriegt kein Spiel richtig mit, und immer, wenn hektisch ("Tor! Tor in Graz!") zum nächsten Match umgeschaltet wird, hat man gerade ein Tor verpasst. W. K.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige