Fragen Sie Frau Andrea

Gauloisebauer

Stadtleben | aus FALTER 30/04 vom 21.07.2004

Liebe Frau Andrea,

ein Sujet der "Falter"-Werbung "Wir holen dich da raus" zeigt eine Delegation österreichischer Politiker beim Heiligen Vater. Nach eingehender Betrachtung fiel mein Blick auf ein weißes Schächtelchen in Alfred Gusenbauers Händen. Mein erster Gedanke: Mein Gott, er wird doch nicht schon so ungeduldig auf die Rauchpause gewartet haben! Dagegen spricht sein verklärter Gesichtsausdruck. Sieht man noch genauer hin, entdeckt man, mehr oder weniger diskret verdeckt, das gleiche Behältnis in den Händen aller Delegationsmitglieder. Jetzt tut sich meine

eigentliche Frage auf, was in diesem weißen Schächtelchen wohl drinnen sein könnte?

Liebe Grüße,

Karin Schiefer, Neubau

Liebe Karin,

am 22. April besuchte eine hochrangige Klubobleutedelegation unter Führung von Andreas Khol und seiner Gattin Heidi den Papst. Kollege Gusenbauer hatte, wie mir aus seiner unmittelbaren Nähe versichert wird, seine filterlosen französischen Tschick gerade nicht zur Hand. Das weiße Schachterl in seinen Händen enthält keine vatikanischen Zigaretten, sondern die von der Münze der Vatikanstadt geprägte "Medaglia Pontificia Anno XXV". Alfred Gusenbauers persönliche Papsterinnerungsmedaille ist zwar kein Unikat, aber immerhin die Eintausendste einer Serie von 6000. Gusis erste Zigarette außerhalb der Reichweite von Khol und Heiligem Vater dürfte exorbitant geschmeckt haben. Ob er dazu einen Schweizergardisten um Spee der Marke Mary Long anschnorrte, ist indes nicht bekannt.

"Fragen Sie Frau Andrea" gibt es

auch als Falter-Buch! dusl@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige