Die Maximalistin

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 30/04 vom 21.07.2004

STADTMENSCH Raja Schwahn-Reichmann hat das neue Lustspielhaus gestaltet. Das barocke Leben der Malerin spiegelt sich in dem mobilen Theaterzelt wider. 

Sie mache keine Ausstellungen, sondern Feste, darauf legt Raja Schwahn-Reichmann Wert. So gesehen feiert die Malerin seit Ostern eine Dauerparty. Sie ist verantwortlich für die Ausgestaltung des neuen mobilen Lustspielhauses, das diese Woche Am Hof in der Innenstadt aufgebaut wird und ab Ende Juli mit einer Wienerischen Shakespeare-Adaption durch die Stadt tingelt. "Eine riesige Torte von außen bemalt, eine kleine Farbbombe", beschreibt Schwahn-Reichmann ihre malerische Mission. Im Sinne einer Attraktion soll das Zelt auf sich aufmerksam machen und mit barocker Pracht die Leute hineinziehen.

  In einer Messehalle im Prater haben es sich Schwahn-Reichmann und ihre Helfer gemütlich gemacht - zumindest in einer Ecke, wo es eine improvisierte Küche, ein Sofa, barocke Bilder und indische Poster gibt. Aus dem Ghettoblaster tönt indische


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige