Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | ARMIN THURNHER | aus FALTER 31/04 vom 28.07.2004

Sollten Sie bei zukünftigen TV-Übertragungen aus dem Stephansdom (Gott erhalte unserem Bundespräsidenten gute Gesundheit!) in der dritten oder vierten Reihe eine junge Frau im Kleinen Schwarzen erblicken, die Sie nicht sofort erkennen, weil Sie bei TV-Übertragungen schon wieder nicht die Porträts aller Falter-Redakteurinnen neben dem Fernsehsessel parat haben, dann könnte es sich um Julia Ortner handeln.

 Ortner besichtigte im und um den Stephansdom so gut wie alles, von der Dombauhütte bis zur Reliquienkammer, und erhielt vom Kirchenmeister die Einladung, jederzeit sein Gast im Dom zu sein. Anlass für Ortners Reportage waren die Querelen um die Finanzierung des Bauwerks, das nicht der Kirche, sondern gleichsam sich selber gehört, einen Großteil seiner Mittel aber vom Verein "Rettet den Stephansdom" bezieht. Unklare Besitzverhältnisse sind stets eine Quelle von Zwist, Zwist wiederum ist die Quelle des Journalismus. Mehr lesen Sie auf Seite 56.

  War Ortner im Dom gern gesehen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige