HERO DER WOCHE

Ch. Schönborn

Politik | aus FALTER 31/04 vom 28.07.2004

Montag vergangener Woche wurde gegen einen Studenten des Priesterseminars St. Pölten Anklage erhoben. Er steht unter dem Verdacht, Kinderpornos heruntergeladen zu haben. Bereits zwei Tage später hatte der verantwortliche Bischof, Kurt Krenn, einen apostolischen Visitator im Haus. Gut, zuvor hatten auch Küsse im Seminar für Schlagzeilen gesorgt. Und der Kontrolleur, Klaus Küng, ist kaum weniger konservativ als der Kontrollierte. Trotzdem war das für römische Verhältnisse geradezu eine Blitzaktion. Sie geht auch auf das Konto von Kardinal Christoph Schönborn. Der hätte Krenn gerne gleich abberufen, doch der Vatikan trat auf die Bremse. Vor zwei Wochen war Schönborn ebenfalls positiv aufgefallen: Beim Requiem für Thomas Klestil hatte er angesprochen, wie schwer sich die Kirche mit wiederverheirateten Geschiedenen tut. Für den selbst nicht gerade liberalen Schönborn mutige Worte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige