MEDIENSPLITTER

Medien | aus FALTER 31/04 vom 28.07.2004

Grüne müssen warten Pius Strobl, designierter grüner ORF-Stiftungsrat, kann erst nach der Parlamentssommerpause am 10. August offiziell bestellt werden, da seine Unterlagen nicht rechtzeitig eingelangt sind. Er habe die Dokumente nicht beim zuständigen Mitarbeiter, sondern beim Portier abgegeben, heißt es aus dem Bundeskanzleramt. Die Grünen sprechen von einem "Affront", da Strobl nun keinen Zugang zu ORF-internem Material habe, mit dem er sich während seines Urlaubs beschäftigen wollte.

Schlechter Verlierer Weil der ORF bei der Vergabe der Übertragungsrechte der Fußballbundesliga und der Ersten Liga gegen das gemeinsame Angebot der Privat-sender Premiere und ATVplus den Kürzeren gezogen hat, übernimmt er nun die Rolle des schlechten Verlierers. Anstatt Verhandlungen über die Fußballkurzberichterstattung aufzunehmen, hat er den Bundeskommunikationssenat eingeschalten. Dieser soll nun darüber entscheiden, zu welchen Bedingungen das öffentlich-rechtliche Fernsehen über die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige