AUFGEBLÄTTERT

Kultur | MARTIN DROSCHKE | aus FALTER 31/04 vom 28.07.2004

In Irland ist das Wetter immer beschissen. Das ist gut, denn man muss ständig in einem der 11.700 Pubs einkehren. Johann-Günther Königs Führer zu den interessantesten Trinkstätten sollte deshalb zur Pflichtausstattung jedes Reisenden gehören, sei er nun real oder nur im Kopf unterwegs. "Irish Pubs" bildet die Grundlage einer Sauftour, in deren Verlauf sich die gesamte Kulturgeschichte der Grünen Insel von selber erzählt. Wozu Kirchen, Museen und Monumente besichtigen, wenn schon immer alles Wichtige offenbar bei einem Guinness entschieden wurde? Im Schlepptau von James Joyce geht es kreuz und quer durch das Dublin der Trinker. Bei jedem Wechsel der Lokalität lernt man neue Schluckspechte von historischer Tragweite kennen, Paradebeispiele für die Promillefestigkeit der irischen Literatur. Anschließend werden die Pubs der Provinz erkundet, geht es in den Süden, in den Westen und nach Belfast. Königs Band erfüllt den Anspruch auf Vollständigkeit - und bleibt trotz aller Sauferei


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige