Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 31/04 vom 28.07.2004

Sex: Schauspiele (2)

Ich glaube, ich muss noch etwas genauer ausführen, was ich mit dem Fick-mich-Blick meine. Stellen Sie sich vor, Sie sind mit einer Frau verabredet. Es ist nicht sicher, dass es zu Sex kommen wird, aber auch nicht auszuschließen. Es läuft gut, die Stimmung wird irgendwie erotisch, aber immer noch ist alles offen. Solche Situationen sind der natürliche Lebensraum des FM-Blicks. Dieser Blick ist nicht kokett, sondern eine Offenbarung: Er wird nicht bewusst eingesetzt, er kommt aus der Tiefe der Frau. Man sollte den FM-Blick sehr ernst nehmen. Er ist mehr als eine Einladung zum Sex. Er gehört schon dazu. W. K.

Fussball: Red Zac!

Spätestens seit vorigen Freitag bin ich überzeugter Premiere-Austria-Abonnent: Der Pay-TV-Sender hat die Rechte nicht zuletzt deshalb gekriegt, weil er auch den Vereinen der Red-Zac-Erste-Liga eine Live-"Konferenz" versprochen hat - eine wunderbar dekadente Aktion, die mich auf Anhieb begeistert hat. Die Spiele einer Liga, die nur vom erweiterten Freundeskreis der Akteure besucht wird und über die in den Zeitungen meist nur klein gedruckt berichtet wird, live zu übertragen und mit allem Drum und Dran aufzubereiten (Analysen!), ist ein Luxus, wie ihn das Fernsehen selten zu bieten hat. Wann bringt Puls TV endlich die Konferenz von der Wiener Liga? W. K.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige