SIDEORDERS

Ex-Elektro

Stadtleben | aus FALTER 31/04 vom 28.07.2004

Eines der schönsten und wunderbarsten Lokale überhaupt, das Balthazar's keuken in der Amsterdamer Elandsgracht, befindet sich in einer ehemaligen Eisenwarenhandlung. Auch in Wien beginnt man schön langsam, das große Potenzial eingegangener Technoläden gastronomisch zu nützen:

Das Möbel, 7., Burggasse 10, Tel. 524 94 97, tägl. 12-24 Uhr.

Sperrte 1998 auf, und zwar in einem ehemaligen Elektrikerlager. Der Raum wurde gut genutzt, das Möbel zählt heute zu den wenigen Avantgardebeisln am Spittelberg. Besonderheit: Ausstellungsraum für Sitzmöbel der etwas anderen Art und Café in einem.

Wein & Co, 6., Linke Wienzeile 2/ Getreidemarkt, Tel. 585 72 57-12, Mo-Fr 10-24, Sa 9-24, So 11-24 Uhr.

Der erste Wein & Co mit integriertem Lokal und dadurch mit wirklich sehr sinnvollen Öffnungszeiten sperrte im Herbst 2001 auf, früher war da - heute unvorstellbar, aber wahr - ein Kaindl drin, in dem man Rasenmäher, Fernseher und Billigfahrräder erwerben konnte.

Yellow, 6., Mariahilfer Str. 127, Tel. 595 11 55, tägl. 11-23 Uhr.

Auch hier ein riesiges Elektrowarenlager, das dank einer fernostasiatischen Initiative der gastronomischen Nutzung zugeführt wurde. Auch hier waren Architekten am Werk, und das nicht zu knapp: BEHF machten das Yellow zum architektonischen Designer-Asialokal-Feuchttraum.

WEIN Rhône, Tal der heißen Weine. André Brunel ist in Chateauneuf-du-Pape einer der sehr, sehr guten Weinmacher, kann's aber auch mit Trauben von der anderen Seite des Flusses, wie der Domaine de l'Enclos 2001 zeigt: Duft getrockneter Kräuter und Blumen, Aromaexplosion am Gaumen, Dörrzwetschken, Bittermandel, Lavendel, Dunkelkirsch. Das Lamm bedankt sich für so einen Wein.

Preis: E 7,50, Bewertung: 5/5 (grandios), bei Quendlers feine Weine, www.quendler.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige