Die Verwaschenen


ARMIN THURNHER
Vorwort | aus FALTER 32/04 vom 04.08.2004

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Das Interessanteste an Karl-Heinz Grasser ist die Frage, wozu ihn die ÖVP wirklich braucht. 

Über sich selbst sagt er: "Ich versperre mich nicht." Wir würden ihn zwar manchmal gern versperren, damit er Ruhe gibt. Nix da. Versperrmäßig ist bei ihm nichts drin, nicht einmal, was die Juristen "Halbgesperre" nennen. Selbst wenn er sagen will: Ich sperre mich nicht, gegen eine "Reform des Stabilitätspakts" nämlich, sagt er: "Ich versperre mich nicht." Nein, er nicht, der Aufgeschlossenste von allen! Dieses Schatzkästchen der Selbstaufschließung, das, flexibel, wie es nun mal ist, Tag/Nacht zwecks Entnahme von Weisheiten für uns offen hält. Nicht gerade für diese Zeitung, so liberal ist er auch wieder nicht, dass er dem Falter ein Interview gäbe, sonst aber steht er allen Bürgern ohne jede Sperre zur Verfügung.

Falsch wäre es, entstünde der Eindruck, wir seien böse auf ihn, weil er nicht mit uns spricht. Wir sind ihm noch immer dankbar, dass er uns vor

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige