Werbung stinkt

Medien | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 32/04 vom 04.08.2004

REKLAME Das aktuelle Jahrbuch des Creativ Club Austria ist erschienen - diesmal als antiker Fake. 

Ein paar Leute in Kairo sind richtig glücklich geworden", sagt Andrea Taha. Die Grafikerin war verantwortlich für die Gestaltung des 26. Jahrbuchs des Creativ Club Austria (CCA) und hat dafür ägyptische Antiquitätenfälscher ziegenlederne Bucheinbände "auf alt" trimmen lassen. Das Buch mit den verwaschenen Goldbuchstaben "Inspiration 2004" am Cover sieht aus wie ein kostbares Stück aus der Nationalbibliothek. Und es stinkt bestialisch nach Ziege.

  Zum 26. Mal in Folge hat der CCA Werbung aus Österreich nicht nur mit der goldenen, silbernen oder bronzenen Venus von Willendorf ausgezeichnet, sondern die ganze ausgezeichnete Werbung eines Jahres auch noch in einen Hochglanzbildband hineingepackt. Die Schwarze-Rollkragenpulli-Fraktion übernimmt dabei selbstverständlich ehrenamtlich den ehrenvollen Job, in diversen Jurys zu sitzen. Das CCA-Jahrbuch gilt - zumindest branchenintern -


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige