WELT IM ZITAT

Kultur | aus FALTER 32/04 vom 04.08.2004

Schlappe Symptome

Ausgebrannt und zugemüllt. Es ist die modernste Krankheit der Welt. Sie hat einen modischen Namen: "Burn-out-syndrom". Die Symptome: So müde. So schlapp. Null Bock auf irgendwas. Totale Überforderung. Lebenskrise. Eine Krankheit wie schleichendes Gift. Prognose: Schlecht. Irgendwann geht gar nichts mehr. Der Körper als Depot für Gifte aller Art. Psyhco-Gifte: Stress. Frust.

Viele Punkte, wenig Verben: Marga Swoboda versucht sich in der Krone als Streeruwitz für Arme.

Au und Oh

Hinaus. Sehen, fühlen, schmecken, riechen. Schleichendes schlafendes Gift entsorgen. Den Körper hören, den Körper sprechen lassen. Au, das tut weh, am Anfang. Oh, das ist schön. Wenn das Gift sich schleicht.

So schön, dass es Marga Swoboda gelang, für dieses Krone-"Feuilleton" den begehrten Krone-Herausgeberpreis zu erlangen.

Entre nous

Im NEWS-Gespräch bestätigt Ambros: "Unsere Ehe ist vorbei!" Einen Rosenkrieg wie bei Kamerad Fendrich ersehnt man nicht: "Wir werden das unter uns ausmachen!"

Behauptet Wolfgang Ambros. In einem News-Interview.

Jeder nach seinen Bedürfnissen

Vorerst einigten sich beide auf ein Arrangement: Jeder kümmerte sich um seine eigenen Bedürfnisse. Sie verwirklichte sich mittels Aquarellmalerei. Er ließ sich von Friseurmeisterin Ingold, 32, nicht nur das Haupthaar kraulen.

News über die unterschiedliche Bedürfnisstrukur der Ambros'.

Erratum

Manfred Scheuch wurde am Samstag 75. Wir übernahmen ungeprüft den Siebziger von der APA.

Der Standard über einen langjährigen allwöchentlichen Mitarbeiter.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige