Dead Bull verleiht Flügel

Politik | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 32/04 vom 04.08.2004

KUNST Für die Nase ist das Orgien-Mysterien-Theater des Wiener Aktionisten Hermann Nitsch in Prinzendorf der Tiefpunkt des Festivalsommers, für Augen und Ohren ein Höhepunkt. Eine Reportage. 

Am letzten Samstag, 16.15 Uhr, wurde Lionel Röhrscheid im Hof von Schloss Prinzendorf gekreuzigt. Der weiß gekleidete Peinigungsdienst legt den nackten Mann auf das Holzkreuz, bindet die Hände auf den Querbalken, verbindet die Augen. Beim Heben des Kreuzes kann Lionel den Druck des Körpers mit den Füßen abfangen, die auf einem kleinen Brett stehen; die Belastung der Arme bleibt so erträglich. Mehrere Weißhemden tragen den Gekreuzigten nun zur Stirnseite des großen, barocken Schlosshofes, der von Wirtschaftsgebäuden begrenzt wird. Dort hängt schon der kurz vorher angelieferte, von einem Metzger vor Ort gehäutete und ausgenommene und mit einem Flaschenzug in die Höhe gezogene Stier, das XL-Exemplar der zahlreichen an diesem Tag bereits traktierten Tierkadaver.

  Ein schriller Pfeifton


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige