SIDEORDERS

Im Palais

Stadtleben | aus FALTER 32/04 vom 04.08.2004

An barocken Palais herrscht in Wien nicht gerade ein Mangel, und nicht wenige davon werden auch gastronomisch genutzt. Einige Beispiele:

Bastei Bar, 1., Coburgbastei 4, Tel. 518 18-850, tägl. 10-24 Uhr.

Die "zivile" Abteilung des besten und teuersten Restaurants der Stadt, des "Palais Coburg". Hier wird fast genauso gut gekocht, weniger Luxusprodukte halt, dafür mit Terrasse.

Martinelli, 1., Freyung 3, Palais Harrach, Tel. 533 67 21, Mo-Sa 12-14.30, 18-23.30 Uhr.

Wunderbar im Harrach-Hof untergebrachte Trattoria, die sich der toskanischen Küche verschrieben hat. Seit kurzem ein neuer Koch, den sich Luigi Barbaro aus Deutschland holte.

Zum Finsteren Stern, 1., Schulhof 8, Tel. 535 21 00, Mo-Sa 17-1 Uhr.

Ella de Silvas wunderschönes Restaurant mit der kleinen Karte ist im Palais Collalto untergebracht, der Garten am Schulhof ist der schönste der Innenstadt.

Novelli, 1., Bräunerstr. 11, Tel. 513 42 00, Mo-Sa 11-1 Uhr.

Liegt im hinteren Teil des Palais Pallavicini, macht auch einigermaßen was her, seit Relaunch wieder größere Promidichte.

Regina Margherita, 1., Wallnerstr. 4, Tel. 533 08 12, Mo-Sa 12-15, 18-24 Uhr.

Das Palais Esterházy wurde und wird beislmäßig ja recht intensiv genutzt, zum Beispiel auch durch diese Edelpizzeria.

WEIN Der Uwe Schiefer ist ein sympathischer Kerl, und zwar nicht nur, weil er Quereinsteiger und kompromissloser Qualitätsfuzzi ist, sondern auch weil sein Herz am Blaufränkischen des Eisenbergs hängt. "Reihburg" und "Szapary" sind Extraklasse, aber auch der fleischige, mineralische, würzige "Eisenberg" des heißen Jahres 2003 hat Kraft und gibt Gas. Perfekt!

Preis: E 7,50, Bewertung: 4/5 (sehr gut), Burgenland Vinothek, 3., Baumannstr. 3.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige