Wer spint hier?

Vorwort | RAIMUND LÖW | aus FALTER 33/04 vom 11.08.2004

AUSLAND Haben die Terrorwarnungen in den USA einen realen Hintergrund, oder versucht George W. Bush, seine Wiederwahl zu sichern? 

Je weiter die Anschläge des 11. September zurückliegen, desto nervöser klingen die Terrorwarnungen der amerikanischen Behörden. Und je näher der Wahltermin des 2. November rückt, desto unmittelbarer sind die politischen Implikationen. In Europa wird der Regierung Bush pauschal unterstellt, politischen Profit aus gezielter Panikmache schlagen zu wollen. In den USA ist Howard Dean, der im Vorwahlkampf geschlagene Kandidat der rebellischen Jugend, bislang der einzige Politiker der Demokraten, der George Bush offen der Manipulation bezichtigt.

  Tatsächlich sollte man wohl billige Unterstellungen ebenso vermeiden wie eine naive Unterschätzung des politischen Instinkts der gegenwärtigen US-Regierung. Dass El Kaida oder ähnliche Gruppen an neuen verheerenden Anschlägen auf amerikanischem Boden arbeiten, ist höchst wahrscheinlich. Nach einer traumatischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige