PRESSESCHAU

Medien | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 33/04 vom 11.08.2004

Respekt vor den Rechercheerfolgen des profil über die Affäre im Priesterseminar St. Pölten. Vergangene Woche brachte das Magazin aber ein Interview mit einem Mann, der "behauptet, Küchl (den ehemaligen Regens des Seminars, Anm.) Ende der Siebzigerjahre kennen gelernt und mit ihm damals auch sexuell verkehrt zu haben". Der Name des Mannes wurde nicht genannt. Wen geht das etwas an? Und wie würde dem Autor der Geschichte folgendes Interview gefallen? Eine Heterosexuelle über ihre Bekanntschaft mit dem profil-Aufdecker. Falter: Woher kannten Sie Emil Bobi? Susi P.: "Ich war im Lapinski in der Marc-Aurel-Straße, er war auch dort, hatte Jeans und ein T-Shirt an. Ich war alleine, mein Freund gerade im Ausland, und ich dachte mir, okay, erwidere ich sein Lächeln." War Bobi damals schon Journalist? "Ja, sicher, sogar schon Redakteur." Hat er Ihnen gefallen? "Ja, er hatte ein strahlendes Lächeln, strahlende Augen und war ein netter Gesprächspartner." Hat er bei Ihnen übernachtet oder nur die Telefonnummer dagelassen? "Zweiteres. Er ist bei mir nur zweimal schwach geworden." Dieses Interview ist frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind nicht beabsichtigt und rein zufällig.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige