PHETTBERGS PREDIGTDIENST

Himmelfahrten im Vergleich

Stadtleben | aus FALTER 33/04 vom 11.08.2004

... Es gibt aber eine bestimmte Reihenfolge: Erster ist Christus; dann folgen, wenn Christus kommt, alle, die zu ihm gehören. Danach kommt das Ende ...

1Kor 15,20-27a (2. Lesung an Mariä Himmelfahrt [15.8.])

Maria fuhr ja ohne viel Brimborium auf, wird einen Moment ausgenutzt haben, wo das Pflegepersonal weggeschaut hat, und schon weg, und die haben sie gesucht, bis ihnen zu dämmern begonnen hat, sie wird aufgefahren sein. Ganz anders Jesus. Was der nicht für ein Theater gemacht hat mit seiner Auffahrt: bombastische Auferstehung, der Stein vor dem Grab weg, die Wächter geblendet, Engel und Dutzende Erscheinungen. Und dann dieser peinliche Fehler mit der Seitenwunde, durch die nach dem Tod Blut und Wasser rann und die ihm aber blieb oder die er extra beließ, um den Thomas das klaffende Loch angreifen lassen zu können, damit er glaubte. Also, es ist schon ein Skandal sondergleichen, nahe Disneyland, denn wenn du eines Kreuzestodes stirbst mit vorhergehender Dornenkrönung und Geißelung und Heranschleppung des Kreuzes auf den Kalvarienberg, und dann in der Hitze hängst, bis der Tod eintritt, diese endlose, zermürbende Langeweile, bis der Schmerz so groß wird, dass du in Ohnmacht fällst, wieder erwachst, erneut dich vorfindest, ja auch gar nicht mehr genau gewärtigen kannst, bist du jetzt schon auferstanden oder noch am Kreuz, dann schaust du ja wahrlich elend aus, keine Schönheit bleibt an dir, alles klebt an dir, Schweiß und Blut, wahrscheinlich auch die Notdurft am Kreuz, wer will sie dem Klienten verwehren? Dann bist du doch fertig und kreuzfroh zu versterben, und achtest nicht mehr auf Etikette.

  So hat sich also Jesus ausgetobt zwischen Auferstehung und Himmelfahrt, während Maria im nämlichen Moment starb und auffuhr. Sie haben Maria unter Tränen begraben, ohne zu ahnen, dass sie gar nicht mehr da war, sondern oben mit allem Drum und Dran im Himmel spazierte, und die ersten Lesben sich bereits an sie ranzumachen begannen. Und das würde auch erklären, warum sie so oft erscheint, weil sie eben so überraschend hinauffuhr ins Dannen und sich nicht austoben konnte wie Jesus, der jetzt wahrlich genug hat.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige