HERO DER WOCHE

Ch. Drexler

Politik | aus FALTER 34/04 vom 18.08.2004

Im Sommer nerven Hinterbänkler gerne. Weil sie auch einmal in der Zeitung stehen wollen, fällt ihnen dann zum Beispiel ein, dass Autofahrer mit 160 Sachen über die Autobahn glühen dürfen, Abgeordnete Intelligenztests absolvieren oder Schüler eine Aufnahmeprüfung fürs Gymnasium ablegen sollen. Glücklicherweise sind diese Ideen schnell wieder in Vergessenheit geraten. Diesmal sollte es anders sein. Ein steirischer ÖVP-Politiker trat die erste sinnvolle Sommerlochdebatte seit Mediengedenken los. "Gleich viel Recht für gleich viel Liebe", forderte Klubchef Christopher Drexler und meinte damit die Gleichstellung homosexueller Partnerschaften. Über die mehrheitlich positive Resonanz war Drexler wohl selbst überrascht. Selbst konservative Traditionalisten wie Parlamentspräsident Andreas Khol wollen plötzlich über die Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben reden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige