Kinderporno Speedyfunk

Politik | HERMES PHETTBERG | aus FALTER 34/04 vom 18.08.2004

GERICHT Am Freitag, dem 13. August, fand blitzschnell um 11.30 Uhr im zweiten Stock des St. Pöltner Gerichtsgebäudes der Kinderpornoprozess des Priesteramtskandidaten statt. Er führte keinen ordentlichen Lebenswandel. 

Sie reden nicht nur alle schnell jetzt, es geht auch alles schnell. Der Bundespräsident stirbt und wird noch in derselben Woche begraben. Im Priesterseminar finden sich Kinderpornos sonder Zahl, und ein paar Wochen später ist der Prozess schon wieder vorüber. Sogar der alte Papst schickt auf der Stelle einen Visitator, und das Priesterseminar St. Pölten ist schon aufgelöst. Am Donnerstag wird es geschlossen und am Freitag ist der Prozess.

  Kurz vor Mittag und eine Stunde später ist der Verknackte auch schon verknackt - bedingt alles, wenn er je wieder erwischt würde mit Kinderpornos, aber dann würde es rauschen - und geht wieder heim, auf seinen St. Pöltner Kalvarienberg. Da niemals Geld von dem zu erwarten sein würde, wird gleich sofort von gerichtlicher


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige