MEDIA-MIX

Medien | aus FALTER 34/04 vom 18.08.2004

Zugelegt Der Mobilfunkbetreiber tele.ring hat den Halbjahresumsatz im Vergleich zum Vorjahr gleich um 64 Prozent auf 232,2 Millionen Euro gesteigert, viel Kundschaft gewonnen und netto 48 Millionen Euro verdient. In Summe telefonieren nun 776.700 im Mobilnetz von tele.ring. UMTS ist für tele.ring erst im zweiten Halbjahr 2005 ein Thema.

Aufgelegt Der Provider Eunet, der erst im September 2003 um 16 Millionen Euro an Tiscali ging, muss aufgrund der dringend nötigen Sanierung des Tiscali-Konzerns schon wieder veräußert werden. Der US-Investor Jordan Industries will nun zuschlagen und nach nextra bereits den zweiten maroden Carrier in Österreich übernehmen, um ihn gesundzuschrumpfen. Zum anderen hat Inode Interesse bekundet.

Nachgelegt Raiffeisen sowie die heimischen Landesenergieversorger greifen ihrer UTA stützend unter die Arme und stehen nun für rund 85 Millionen Euro an Verbindlichkeiten, die derzeit die Bilanz des zweitgrößten heimischen Festnetz- und Internetbetreibers belasten, gerade.

Zugehört Die US-Regulierungsbehörde hat die Überwachung von Internettelefonie und Breitbandkommunikation genehmigt. Demnach müssen nach gerichtlichem Beschluss die Provider ihre Netzwerke für die Überwachung durch das FBI öffnen.

Versendet Laut der GSP Association haben die hundert Millionen Handybenützer in China im letzten Jahr 170 Milliarden SMS versendet. Jede dritte auf der Erde gesendete Kurzmitteilung stammt damit aus dem Reich der Mitte. Heuer werden 550 Milliarden SMS in China prophezeit.

Umgedreht Nach vier Jahren Flaute und minus vierzig Prozent beim Umsatz darf die deutsche Musikindustrie wieder aufatmen: Stabilisiertes Kerngeschäft via CD (73,7 Millionen verkaufte Tonträger im ersten Halbjahr), zudem legen die Verkäufe von Videos auf DVD zu, ein Markt im Internet entsteht, und schließlich verkaufen sich Klingeltöne wie verrückt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige