NÜCHTERN BETRACHTET

Die Schwäne von Lake Windermere

Kultur | aus FALTER 34/04 vom 18.08.2004

Als ich unlängst meine Ozelot-Tangas auf die Wäschespinne hängte, sich meine Frau den vierten Orgasmus mixte und gerade dabei war, unter enthusiasmierten Rufen unserer Tochter (die nebenher ein wenig in Öl machte: Flutkatastrophen, Buschbrände und Erdbeben in Altersheimen) die Tanzszene aus "Way Out West" zum circa 23. Mal über den Monitor gehen zu lassen, meinte ich: "Kinder, sollten wir nicht einmal wegfahren?" "Ich mag heute in keine Bar mehr", nölte Tochter. "Nein, ich meine richtig. Mit Flugplatzbesuchen, geblümten Polyesterdecken, Kartoffelgerichten und Busfahrten zu Selbstmörderfelsen - das volle Programm. Bevor das Geld hier im leeren Swimmingpool verrottet, können wir damit doch gleich die Eichhörnchen im Hydepark füttern gehen." Mein Vorschlag fand Gefallen, was Tochter durch eine kleine Breakdance-Aufführung von "Schwanensee" und meine Frau dadurch zum Ausdruck brachte, dass sie den Platin-Shaker kurz auswusch und auf White Russians umstieg, die sie sich von Jeff


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige