Rumstehen verboten

Stadtleben | JULIA ORTNER | aus FALTER 34/04 vom 18.08.2004

AUSGRENZUNG Wenn sie auf der Straße abhängen, werden Obdachlose und Drogensüchtige nach wie vor wegen "unbegründeten Stehens" bestraft. 

Waren es jetzt fünf oder sechs Mal Hefen? Chris wusste beim Falter-Interview vergangenes Jahr gar nicht mehr, wie oft er schon wegen des 78ers einsitzen musste. Tatbestand: Der junge Mann stand auf seinem Stammplatz Ecke Neubaugasse/Mariahilfer Straße herum, rauchte, trank Sangria, verkaufte den Augustin. Für die Polizisten war das "unbegründetes Stehenbleiben auf Gehsteigen" nach Paragraf 78 c) der Straßenverkehrsordnung. Dieser Paragraf listet auf, was den Fußgängerverkehr theoretisch beeinträchtigen könnte.

  Die gesetzlich vorgesehene Strafe für das Rumstehen ohne Grund: siebzig Euro oder siebzig Stunden Haft. Fürs Auf-der-Straße-Herumhängen werden gerne die bestraft, die fleißigen Geschäftsleuten und braven Bürgern ein Dorn im Auge sind. Die auf ihr Date wartende Pelzträgerin nicht, Obdachlose, Alkoholkranke, Drogensüchtige


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige