Mittelscheitel

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 34/04 vom 18.08.2004

NEUES LOKAL Das bisher nicht weiter aufgefallene Café Hartmann in der Schultergasse macht jetzt schwer auf retro und hofft, dass das reicht.

Wie das Café Hartmann vorher war, ist schwer zu sagen, da man da eher vorbei- als hineinging, irgendwie ein bisserl finster und irgendwie ein bisserl grindig blieb es jedenfalls in Erinnerung. Vor etwa einem halben Jahr fand dann ein Generationswechsel statt, Junior Karl Hartmann übernahm und beschloss, dem elterlichen Betrieb Pep und Identität zu verleihen, indem er ihn in das Gewand der späten Sechzigerjahre hüllte: die berühmte orange-rote Tapetenikone von Verner Panton, weiße Plastikdekorationen, weiße Kunststoffsessel, dazu passende weiße Kunststofftischchen, beleuchtet von diversen sehr originalgetreuen Lampen, die Retrodesignläden Rauminhalt, Bananas und andere machten jedenfalls ihre Lager ganz schön leer für dieses Café Panoptikum.

An und für sich eine wunderbare Idee, die Retromöbel sind derzeit ja schließlich äußerst angesagt,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige