MEDIENSPLITTER

Medien | aus FALTER 35/04 vom 25.08.2004

ORF-Sommergespräche Nächsten Dienstag eröffnet Alexander Van der Bellen die alljährliche Polit-Talkrunde. Neben Chefredakteur Werner Mück darf heuer ein geladenes Studiopublikum die Parteichefs mit Fragen quälen. Am Freitag folgt Ursula Haubner, in der darauf folgenden Woche sind Alfred Gusenbauer (7.9.) und Wolfgang Schüssel (10.9.) dran.

Busek zur "Presse"? Exvizekanzler Erhard Busek sei als Herausgeber der Presse im Gespräch, berichtete Format. Der Hintergrund: Horst Pirker, der Chef des Mutterverlages Styria, dachte über ein Gremium aus honorigen Persönlichkeiten nach, das die Herausgeberschaft der Presse übernehmen könnte. Etwas Ähnliches gab es bei der Hamburger Zeit, wo der ehemalige deutsche Kanzler Helmut Schmidt als Herausgeber fungiert. Pirker hat vor Monaten einmal mit Busek darüber gesprochen - nun ist Pirker auf Urlaub und äußert sich nicht zu den Gerüchten.

GESTORBEN Letzte Woche starb im Alter von 63 Jahren Helmut Waldert. Der ORF hatte den Rundfunkjournalisten, einen großen Hinterfrager komplexer Zusammenhänge, vor einem Jahr freigestellt. In Kürze wäre der Prozess vor dem Arbeitsgericht in die entscheidende Runde gegangen. Waldert erlebte es nicht mehr. Nach einem Theologiestudium war er zehn Jahre lang Religionslehrer, ab 1975 arbeitete er als Gestalter und Moderator von Sendungen in Ö1. Walderts Interesse galt sozialökonomischen und ethischen Fragestellungen. Im ORF sind Kassetteneditionen und CDs seiner Sendereihen "Geld frisst Welt", "Grenzen des Marktes", "Geld macht Werte" erhältlich. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Österreich verliert mit Waldert einen seiner profiliertesten kritischen Journalisten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige