Ehre, wem Ehre gebührt

FLORIAN KLENK | Medien | aus FALTER 35/04 vom 25.08.2004

MEDIENRECHT Ein neues Mediengesetz soll endlich Persönlichkeitsrechte von Bürgern im Internet schützen. Auch Haft ist vorgesehen. Gut so. 

Schon wieder ein neuer Journalistenparagraf? Nachdem SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim den Entwurf des neuen Mediengesetzes studiert hatte, gab er sich entsetzt. Eine "zutiefst restriktive Tendenz" meinte er da zu erkennen: Die "kritische Öffentlichkeit muss erneut erleben, dass an Diskurs, an der kritischen Auseinandersetzung kein wirkliches Interesse besteht." Die schwarzblaue Regierung drohe Journalisten nämlich Haft an.

  Werden tatsächlich wieder Staatsanwälte mit schwammigen Gesetzen auf jene kritischen Reporter angesetzt, die aus vertraulichen Akten zitieren, um Missstände aufzudecken? 2001 wurde so ein Gesetz von Justizminister Dieter Böhmdorfer vorbereitet und unter medialem Druck zurückgenommen. Nun legt das Justizministerium dem Ministerrat in Kürze zwar wieder ein Gesetz vor, das die Worte "Haft" und "Medien" beinhaltet. Auch

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige