FERNSEHEN

JULIA ORTNER
Medien, FALTER 35/04 vom 25.08.2004

Beispiele von einer versauten Jugend gibt es ja im Fernsehen genug zu beobachten. Wie diese eigenartigen Olsen-Zwillinge, die von ihren Eltern schon für Windelwerbung verschachert wurden und nach einem traurigen Aufwachsen in schlechten US-Serien wahlweise an Kokainsucht oder Bulimie laborieren sollen. Oder junge Naivlinge wie der nette Didi aus "Taxi Orange", die ihr geordnetes Leben als kleiner Angestellter für eine TV-Karriere geopfert haben, die es nie gegeben hat. Ganz übel hat es aber Alida Kurras getroffen, die einst grundsymphatische "Big Brother"-Siegerin. Nicht nur, dass die ehrgeizige Jusstudentin ihre bürgerliche Zukunft nach dem Sieg gegen Busenbilder im Playboy und anzügliche Moderationen für eine peinliche 9Live-Erotikshow aufgegeben hat - ab 30. August tritt die leidgeprüfte 27-Jährige auch noch in die Fußstapfen von Arabella Kiesbauer. Alida moderiert nachmittags auf Pro7 "Das Geständnis", eine Sex-and-Crime-Show, die sogar Arabella zu tief war. Was für eine Niederlage. Mädchen, was kommt als Nächstes? Heroin, Puppenverchecken am Shoppingkanal, Straßenstrich?

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 24/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Medien-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige