OHREN AUF! Aber bitte mit Seele

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 35/04 vom 25.08.2004

Seit einiger Zeit kümmert sich die deutsche Musikfirma ZYX um den Backkatalog des US-Soullabels Stax und legt ausgewählte Klassiker sowie Singleszusammenstellungen klangtechnisch nachbearbeitet neu auf. Aus dem reichhaltigen Stax-Katalog schöpft auch der 21 Songs starke Sampler "The Whole Damn World Is Going Crazy" (Stax/ZYX Music). Zusammengestellt von Soul-DJs aus Frankfurt, München, Wien und Hamburg (darunter auch Lars Bulnheim, Gitarrist von Superpunk), wurden vor allem unbekanntere Titel zwischen Schlafzimmertüröffnern und Tanzmusik gewordener Gesellschaftskritik berücksichtigt, während man auf Stars wie Isaac Hayes oder Booker T. & The M.G.'s verzichtete.

Einem weiteren bedeutsamen Black-Music-Label, dem 1950 gegründeten Chess Records, ist die CD "Chicago Soul" (Soul Jazz/Hoanzl) gewidmet. War Chess ursprünglich für Blues- und Jazzveröffentlichungen bekannt, so erweiterte das Label in den Sechzigern sein stilistisches Spektrum. Der Blues wurde elektrisch verstärkt und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige