STADTRAND

Auf der Suche

Stadtleben | aus FALTER 35/04 vom 25.08.2004

45 Minuten. So lange mindestens hat die Frau mit dem Kind in dem Mini Runde für Runde durch die Innere Stadt gezogen. Und ich denke mal, dass sie einen Parkplatz suchte und nicht wegen des tollen Fahrgefühls an einem heißen Augusttag in ihrem kleinen Auto saß und im Stau stand. Jedenfalls machten die Fahrerin und das Kind am Hintersitz sehr angefressene Gesichter. Wie schön hätte die Suchende schon shoppen gehen können in dieser Zeit an diesem schönen Dienstagvormittag, eine Freundin treffen, im Gastgarten sitzen und so weiter - wäre sie mit Öffis angereist. Stattdessen machte sie ein angefressenes Gesicht und drehte immer und immer wieder dieselbe kleine Runde: Tuchlauben, Brandstätte, Rotenturmstraße und Hoher Markt. Währendessen tranken wir Kaffee, aßen Buttersemmerl, unterhielten uns und schnitten Grimassen in Richtung Frau und Kind. Das muss unsere Häme dann doch mitbekommen haben, denn irgendwann schaute es uns böse an. Ob wir nichts Besseres zu tun hatten, als Parkplatzsuchende auszulachen? Nach 45 Minuten verloren wir dann das Interesse an der Minifrau mit ihrem Minikind und dem Minibewusstsein für Umwelt, Ozonwarnungen und Luxus. Den Luxus, nicht aufs Auto angewiesen zu sein. Oder aufs Parkplatzsuchen. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige