Mühlviertel-Hang-out

Stadtleben | THOMAS PRLIC | aus FALTER 35/04 vom 25.08.2004

NEUER SHOP Eine Mühlviertler Hängemattenfirma hat ihren ersten Shop in Wien eröffnet.

Hinter dem Namen Chico vermutet man nicht automatisch einen Mühlviertler Familienbetrieb. Aber schließlich stammt die Idee, die letztendlich zur Hängemattenproduktion im kleinen Ort Oepping führte, ursprünglich nicht aus Oberösterreich, sondern aus Südamerika. Der Firmengründer Franz Rohrmoser verbrachte Ende der Sechzigerjahre einige Zeit als Entwicklungshelfer in Brasilien und kam in seine alte Heimat mit dem Vorhaben zurück, selbst Hängematten nach brasilianischem Vorbild zu fertigen. Er tüftelte jahrelang an geeigneten Webstühlen und gründete schließlich die Firma Chico - benannt nach dem Kosenamen, den man ihm seinerzeit in Brasilien verpasst hatte.

Seit 1985 entstehen die Hängematten samt den dazugehörigen Gestellen in einem adaptierten Mühlviertler Bauernhof, pro Jahr verkauft der 25-Mitarbeiter-Betrieb etwa 9000 der Webstoffe zum Abhängen. Bislang vertrieb Chico seine Ware hauptsächlich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige