Traum von einer Sache

Vorwort | HANS HURCH | aus FALTER 36/04 vom 01.09.2004

KOMMENTAR Das Gartenbaukino zuzusperren, wie Kunsthallendirektor Gerald Matt anregte, ist die fantasieloseste Option. 

So ist am Ende auch für den Falter noch etwas übrig geblieben. Seine wunderbare Krawattensammlung aus der Zwischenkriegszeit hatte Gerald Matt schon in News präsentiert, seine ausgewählte Kollektion an Lenin-Statuetten dem AUA-Bordmagazin versprochen und schließlich eine sensible Serie an "Selbstbildnissen als heiliger Sebastian" in Ro Raftls "Salon" im profil zugängig gemacht, aber auch der Falter bekam seinen Teil, und nicht den schlechtesten: einen feinen, spannenden Beitrag vom Direktor der Kunsthalle zur aktuellen Wiener Kulturpolitik.

Unter dem Motto "Haltet den Dieb" spielt Matt in seinem Kommentar ("As Times Go By", Falter 34/04) ungefragt den kleinen Kulturpolitiker, erteilt anderen gute Ratschläge, was in der Stadt zuzusperren, was umzuwidmen und was von wem wie zu nutzen sei, während er mit seinem eigenen Haus seit Jahren konzeptlos und seine privatistischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige