PHETTBERGS PREDIGTDIENST

Killerwolken

Stadtleben | aus FALTER 36/04 vom 01.09.2004

... Wenn jemand zu mir kommt und nicht Vater und Mutter, Frau und Kinder, Brüder und Schwestern, ja sogar sein Leben gering achtet, dann kann er nicht mein Jünger sein ...

Lk 14,25-33 (Evangelium am 23. Sonntag im Jahreskreis eines Lesejahres C)

Wenn es kalt wird und die Sonne untergeht, fliehen die Fliegen von den Kühen durch die weit geöffneten Fenster in die Frische und Kühle erschmachtenden Schlafzimmer und stellen sich tot bis zum Morgen. Doch wenn die Sonne aufgeht und irgendwo ein Strahl sich spiegelt, werden sie erweckt und nehmen mich statt der Kuh. Eine Fliege genügt, und du kannst nicht mehr schlafen. Du verjagst sie und wirst immer wacher. Und es ist aber komisch, gäbe es im ganzen Weltall einen Einzigen, der dich im Sanftheitsrausch sachter beträte, dich und deine Seele, als eine Fliege, also wie eine Milbe dich innehätte, dann könnte er dich nackt gegen alle Fliegen spreizen, mit Honig beschmieren und aushängen als Fliegenfänger, du dächtest seine versauten Bluejeans, und wie er schläft, und wie ungestört von allen Fliegen, die auf dich folglich gingen, rinnt ihm ein Tropfen Schweiß im unteren Rückenbereich noch schnell unten rein, bevor er fliegenlos schläft in den Vormittag, wo alle Fliegen schon längst zu den Kühen sind, und nur die, die am Honig hängen, an dir noch zappeln, statt ihm dich foltern. Und er dann erwacht und dich gegen Mittag erlöst. Ja, dann wären Fliegen so süß.

Ich habe von der morphogenetischen Wolke gehört, wie Affen auf einer Insel was äußerst schwer lernten, und als die Lehrenden dann auf eine andere Insel kamen, um derselben Sorte Affen das Nämliche zu lernen, diese das schon vorbewusst halb konnten. Und ich denke an meinen gehüteten Kater, als er aus dem "Predigtdienst" erfuhr, dass er nie Wasser trinkt, blitzartig zum Wassertrinken begann. Ich glaube ja trotzdem noch immer eher daran, dass die Inhabung mich anlog, dass er das anfing, als an so eine radikal wirksame Wolke.

Wenn die im Mittelalter das gewusst hätten, hätten sie Sündys nicht extra verbrennen müssen. Sünde kommt von "sondern", sich absondern vom Mainstream. Das "Gender Mainstreaming" habe ich von Rauch-Kallat gelernt. Also die Regiery wissen alle genau, wovon sie reden. Und mitten in dieser großen Wolke des Bürgertums lebte und wirkte Thomas Klestil, als österreichischer Gesandter in den USA, als höchster Beamter im Außenministerium und als Waldheimerlöser dann als Bundespräsident. Er, der so erfolgreich in Wolken lebte, verließ also die Teilschnittmengenwolke Waldheim bereits 1992, als er zum Kandidaten der Volkspartei für den Bundespräsidenten wurde und gewann, da hing ihm bereits ein Wolkenflügel hinab, und die dachten schon schlecht über ihn, wäre im Geschau zu sehen gewesen, die den Waldheim verwolkten.

  Wir müssen uns natürlich im Klaren darüber sein, dass wo eine Wolke ist, auch eine zweite sein kann, viele, viele, viele ineinander und einander überstülpend. Viele Kellner wohnen im Herzen des Fressers. Das alles meint Christus, wenn er auffordert dem Gerechtigkeitswahn beizutreten. Dann hat Klestil viel von der amerikanischen Art zu bezirzen, vital das Ziel einzunehmen, gelernt. Dann kam die jüngere Frau, die Exkommunikation, und mit ihr begann natürlich die katholische Ehewolke ihm hinabzuhängen, und dann die schreckliche Februarregierung, die unterirdisch kam, um sich anloben zu lassen, und da schaute er aber, wie er Waldheim vergessen machte und wie alles von unten kommend ihm nachwuchs, und es begann ihm die Dollfußwolke hinabzuhängen, sodass er fast wolkenlos Christus schon ganz nahe zu kommen begann.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige