SIDEORDERS

St. Marx

Stadtleben | aus FALTER 36/04 vom 01.09.2004

Fast könnte man ja glauben, dass die Gegend auf dem Erdberger Mais ihren Namen einer Heiligsprechung von Karl Marx durch den Vatikan verdankt. Ist so aber nicht, der heilige Markus, verballhornt, wurde hier verehrt. Hat aber auch nichts genützt, mit dem kommunalen Schlachtbetrieb ging's bergab, 1997 sperrte er zu, der Fleischgroßmarkt blieb, wie lange noch, ist die Frage. An die zehn Hektar hier sind ungenutzt, sollen wirtschaftlich erschlossen werden. Gastronomisch hoffentlich auch, denn die Versorgung schaut nicht nur schlecht aus, sie ist quasi nicht vorhanden:

Arena Beisl, 3., Baumg. 80, Tel. 798 85 95, tägl. ab 14 Uhr.

Das Beisl zur Arena, bisher eigentlich eher auf Würstelstandniveau, doch siehe da, auch hier finden Kochwettbewerbe statt. Unglaublich, wer aller Jamie Oliver sieht.

Scala, Sporthotel Vienna, 3., Baumg. 83, Tel. 798 82 01, tägl. 11-23 Uhr.

Das Restaurant zum Sporthotel Vienna. Sieht ungefähr genauso aus, wie man sich's vorstellt, ein Traum in Kassettendecke, bietet Hotelküche mit italienischer Tendenz.

Würstlmausi, 3., Modecenterstr. Ecke Döblerhofg., Tel. 798 34 35, tägl. 7-20 Uhr.

Ja, und das Würstelmausi gibt's also auch noch, allerdings nur tagsüber, abends wird empfohlen, sich in der Tankstelle Franzosengraben mit Nahrung zu versorgen.

WEIN Bernhard Ott schaffte einen absolut raketenhaften Aufstieg, und zwar nicht nur wegen seines kurzen Namens, seiner mächtigen Statur oder weil Paula Bosch ihn so schätzt, sondern weil er ein wirklicher Veltliner-Chef ist. Auch bei den kleinen Weinen zu beobachten, der "Am Berg" duftet fein nach grünen Bananen, frische Frucht, leicht, spielerisch, unkompliziert.

Preis: E 6,90, Bewertung: 3/5 (gut), bei Unger und Klein, 1., Gölsdorfg. 2,

Tel. 532 13 23.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige