WIENBILD

Politik | aus FALTER 37/04 vom 08.09.2004

US-Präsident George W. Bush ist beinahe omnipräsent - seine Gegner sind es auf jeden Fall. Donnerstagabends veranstalteten die "Democrats abroad" eine Kleinkundgebung am Wiener Stephansplatz, um der Rede des amerikanischen Präsidenten beim republikanischen Konvent in New York (beinahe) zeitgleich Paroli zu bieten. Als Lichtermeer war es geplant, gekommen waren aber nur rund hundert Personen, die Hälfte davon Schaulustige. Den aktionistischen Kern konnte das jedoch nicht entmutigen. Einzelne schwangen Fahnen, sogar ein paar wenige Wahlplakate zeigten sich im Kerzenschein. Denen zufolge sind - wenig überraschend - Kerry und Edwards "the real deal"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige