FERNSEHEN

Medien | C. WURMDOBLER | aus FALTER 37/04 vom 08.09.2004

Über das Angehörigenaustauschprogramm "Tausche Familie" von ATVplus wurden hier schon genug Worte verloren. Das tiefe Reality-Format, bei dem Leute ihre gewohnte Umgebung eine Zeit lang verlassen und in anderen "Milieus" Erfahrung sammeln, führt die handelnden Personen vor, macht sie lächerlich und gibt ihnen eine Öffentlichkeit, vor der man sie besser schützen sollte. Kurz: "Tausche Familie" ist so was wie ein Quotenhit - auf Kosten anderer. Jetzt hat in einem "Promi Special" die Familie Drahdiwaberl mit einer burgenländischen Schlagersängerpartie Mitglieder getauscht. Dabei kam die Heile-Welt-Familie besser weg als Stefan Webers Freunde, die gröhlend und saufend Schlagerfuzzis schrecken mussten - aber dabei nur peinlich waren: So viel "Reality" auf einem Haufen gibt's selten. Den einzigen "echten" Moment der Show, als es bei einer "Aussprache" in einem Wiener Bierbeisl zum Wickel samt Polizeieinsatz kam, haben sie bei ATVplus übrigens nicht gezeigt. Ich hab's aber trotzdem gesehen. Live. Ich wohne nämlich vis-à-vis. Und es war "echt" schlimm.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige