Der Pionier vom Ländle

Politik | GEORG SUTTERLÜTY | aus FALTER 38/04 vom 15.09.2004

GÜNE. Vor zwanzig Jahren schafften die Ökos mit Kaspanaze Simma von Vorarlberg aus den Durchbruch. Heute lebt der grüne Pionier zurückgezogen und von der Parteipolitik enttäuscht als Selbstversorger. 

Damals schauten sie verdutzt, die etablierten Politgranden. Ein bärtiger, salopp gekleideter Landwirt aus dem Bregenzerwald stahl bei den Vorarlberger Landtagswahlen 1984 allen Protagonisten die Show. Auf Anhieb gelang es Kaspanaze Simma und seinem alternativen Team, 13 Prozent der Stimmen einzuheimsen.

Das war aber erst der Anfang. Ganz Österreich wurde hellhörig. Die Grünbewegung stand nach der Vorarlberger Wahl endgültig vor dem Durchbruch, vor der Integration in die politische Landschaft des Landes als vierte Kraft. Dieser Durchbruch wurde natürlich in enge Verbindung mit dem charismatischen Bauern gebracht. Er wurde von einem Medium zum anderen gereicht und avancierte über Nacht zu einem Original.

Heute, zwanzig Jahre später, stehen in Vorarlberg wieder Landtagswahlen an,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige