Fernsehen

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 38/04 vom 15.09.2004

Der sympathischste Held der amerikanischen Arbeiterklasse ist endlich zurück. Dough, Ende 30, UPS-Fahrer aus Queens, hängt wieder mit seinen einfach gestrickten Kumpels bei Football, Bier und Burgern ab ("King of Queens", ATVplus, Mo-Fr 19.15 Uhr). Doughs zänkische, aber toughe Frau Carrie, Mitte 30, Sekretärin Marke Vorzimmerdrachen, kämpft noch immer mit dem Leben zwischen ihrem zu gemütlichen Gatten und ihrem penetranten Dad Arthur, der im Keller wohnt, seitdem er sein eigenes Haus abgefackelt hat. Arthur ist sowieso der amüsanteste alte Mann in einer Fernsehserie ever - getrieben von blöden Ideen, seinem miesen Charakter und späten sexuellen Wünschen. Und das ist auch schon das Erfolgsgeheimnis der Sitcom, die in den USA seit 1998 läuft. Die Typen sind zwar etwas überzeichnet, aber trotzdem realistisch. Amerikanische Working-Class-Menschen mit Durchschnittssorgen - Geldprobleme, Arbeitslosigkeit, lästige Eltern, blöde Freunde, Kinderkriegen ja oder nein? Endlich mal wieder Sitcom-Leute, die nicht super ausschauen und auch mal peinlich sind.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige