Am Tropf der Industrie

OLIVER HOCHADEL | Medien | aus FALTER 38/04 vom 15.09.2004

QUALITÄTSSICHERUNG Wissenschaft und Medizin interessieren den Medienkonsumenten. Aber kann angesichts der Marketingmacht der Pharmaindustrie überhaupt noch unabhängig berichtet werden? 

Links auf der Seite das Problem, rechts die Lösung. Sonnenbäder erhöhen das Hautkrebsrisiko, lernen wir im Artikel, der erste Sonnenschutz zum Schlucken wird in der Anzeige daneben angepriesen. Redaktionelle Beiträge und Werbung ergänzen sich in News-Leben, dem Gesundheits-Magazin der News-Gruppe, das Ende Mai erstmals erschien, wunderbar.

"Da wird der Tabubruch zum Prinzip", kommentiert der renommierte Medizinjournalist Kurt Langbein derartige Vermengungspraktiken. Für Engelbert Washietl, Chefredakteur des Wirtschaftsblatts und Vorsitzender der "Initiative Qualität im Journalismus", ist die entscheidende Frage, warum ein Thema aufgegriffen wird: "Weil es Geld dafür gibt oder aufgrund seriöser Kriterien?" So war etwa in Deutschland das ZDF im letzten Jahr schwer in die Kritik geraten, weil es

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige