GENTECH IN ÖSTERREICH

Mit Mais geht's los

Politik | aus FALTER 39/04 vom 22.09.2004

Vergangene Woche nahm die EU-Kommission 17 Sorten der insektenresistenten Maislinie Mon 810 der US-Firma Monsanto in den EU-Sortenkatalog auf. Damit ist erstmals der Anbau genetisch veränderter Pflanzen in Österreich theoretisch möglich. Noch gilt zwar ein Anbauverbot für Gentechpflanzen, diese Regelung wird aber in Kürze von der EU aufgehoben werden.

Eine Gentechniknovelle soll Österreichs Bauern nun vor dem Gentechmais schützen. Der Anbau kann zwar nicht verhindert werden, Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat glaubt aber trotzdem, dass es wegen der fehlenden Nachfrage und der neuen Haftungsbedingungen zu keine gentechnisch veränderter Pflanzen geben werde. Auch der Umweltminister ist mit der Neuregelung zufrieden. "Wir werden Gentechnik in der Landwirtschaft zulassen müssen, aber es sind Regelungen notwendig, um gentechnikfreie Bauern vor Verunreinigung zu schützen", sagt der Sprecher von Umweltminister Josef Pröll. Die in der Novelle angeführten Haftungsbestimmungen sollen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige