FERNSEHEN

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 39/04 vom 22.09.2004

Jetzt bin ich über was Fieses gestolpert. Die Reality-Soap "Mein großer dicker peinlicher Verlobter" (Do, 20.15 Uhr, Sat.1) macht sich über Leute lustig, die gierig auf schnellen Fernsehruhm und viel Geld sind - und zwar auf eine wunderbar perfide Art. Die Zahnmedizin-Studentin Mareike muss für zwei Wochen Familie und Freunden vorspielen, dass sie sich bei einer Castingshow in einen peinlichen, bladen Ungustl verliebt hat und ihn am Ende der Show heiraten will - schafft sie es, alle bis zum Altar zu täuschen, gewinnt sie 500.000 Euro. Und sie glaubt, Gunnar muss seinen Anhang ebenfalls überzeugen, um dieselbe Summe zu kriegen. Blöd für Mareike, dass der Dicke Schauspieler ist und nur ein Ziel hat: ihr den Plan zu versauen, sich ständig so danebenzubenehmen, dass sie die Nerven wegwirft. Aber interessant, egal wie grauslich der falsche Verlobte ist, wie schlecht er sie behandelt - Mareike hält ihm stur Vorträge über Benehmen und wie er sich strategisch verhalten soll. Und fragt sich nicht einmal, warum der Typ so achtlos mit der großen Chance umgeht. Ein buntes Lehrstück in Sachen Beschränktheit und Selbstgerechtigkeit.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige