WELT IM ZITAT

Kultur | aus FALTER 39/04 vom 22.09.2004

The Life of Alex

Unter der Regie von Oscar-Preisträger Oliver Stone meißelt der Film ein opulentes Gemälde über Alexander den Großen auf die große Kinoleinwand. (...) Eine Chronik der stürmischen brüderlichen Bündnisse mit seinen engsten Gefährten und seiner gewaltigen Armee, über die gemeinsamen Kämpfe auf den von der Sonne verbrannten Schlachtfeldern des Persischen Reichs bis hin zu den schneebedeckten Gipfeln Indiens wird zum Leben erweckt.

Aussendung der Constantin Film.

site-specific im öffentlichen Raum

"FLEISCH_Rezitation" ist eine site-specific Performance in öffentlichen Raum, die auf der Basis von Texten aus den Stücken "Bald kommt der Aufschwung!" und "Carlo Giuliani" erarbeitet wurde. Gefängnisbriefe Rosa Luxemburgs (1917) und theoretische Texte (2000-2004) der Politologin Claudia von Werlhof (Univ. Innsbruck) über das GATS werden ergänzt von persönlichen Statements des Ensembles zu den Themen Mobbing, Nomadisierung und Identitätsverlust.

Die Ankündigung des Projekt Theater Studio verspricht einen unterhaltsamen Abend.

Rosa, allein auf der Treppe

Der Treck bewegt sich in Richtung Ulrichsplatz, wo ein Chor von Magritte-artig gekleideten Managern die Führung übernimmt. Den Höhepunkt dieses Teils markiert eine Rezitation von anglofonen Trendwörtern, choreografiert auf der Freitreppe hinter der Kirche. Diesem Chor steht bald hilflos und allein gelassen "Rosa" gegenüber, deren warnende Vorträge zum Thema GATS zu einer One-Woman-Show verkommen.

Siehe oben.

Der Prozess ist das Ziel

Ziel des rebellisch-bunten Straßentheaters ist es, Reflexionsprozesse über den gesellschaftlichen Status quo in Gang zu setzen und das Bewusstsein für fließende Übergänge in makrokosmischen und mikrokosmischen sozialen Zusammenhängen zu schärfen.

Das Ziel von "Fleisch_Rezitation". Ganz, wie wir's uns gedacht haben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige